Montag, 28. Oktober 2013

[R] Legend - Schwelender Sturm oder....

....ja was war denn das?

 

Wie ich soetwas hasse. Man liest ein Buch und es ist grandios. Überirdisch, phanatastisch..Atem beraubend und dann endet es mit einem Cliffhanger. Man zerkaut die Fingernägel, wird immer nervöser, bis endlich der zweite Band erscheint. Man ist ganz nervös, die Kopfhaut gribbelt und man beginnt zu lesen....und dann stellt es sich ein: das Entsetzen, die Enttäuschung...!






Legend - Schwelender Sturm (2)
448 Seiten)
17,95 €  ISBN: 978-3-7855-7395-2









Inhalt:

Auf der Flucht vor der Republik schließen sich June und Day den Patrioten an, um Days Bruder zu retten und in die Kolonien zu entkommen.
Doch die Patrioten fordern eine Gegenleistung: June und Day sollen Anden, den neuen Elektor, töten. Eine Tat, die all dem Unrecht und der brutalen Unterdrückung ein Ende bereiten könnte.
Als June jedoch begreift, dass der neue Elektor ganz anders ist als sein Vorgänger, beginnt sie zu zweifeln:
Was, wenn Anden einen neuen Anfang darstellt?
Was, wenn politische Veränderung nicht unbedingt Tod, Vergeltung und Gewalt bedeuten muss?
Was, wenn die Patrioten falsch liegen?

Rezension

Langweilige Fortsetzung

Wie so viele andere habe ich lange und voller Ungeduld auf den zweiten Teil der Legend-Trilogie gewartet. Noch viel zu gut war mir die prickelnde Geschichte zwischen June und Day im Gedächtnis; die gefühlte Hetzjagd durch das gesamte Buch.

Als ich dann nun Legend-Schwelender Sturm anfing zu lesen und lies...und lies....ertappte ich mich öfters bei dem Gefühl, das ich mich fragte, wann wir denn nun endlich mal zum spannenden Teil kommen. Denn gerade die erste Hälfte des Buches- ach was sag ich: die ersten 300 (!!!) Seiten habe mich zu Tode gelangweilt!!!! Aber fangen wir schön von vorne an.
engl. Buchcover

Schwelender Sturm setzt nun genau da an, wo der erste Teil aufhört. Day und June sind auf der Flucht und Day ist verletzt. Sie schlagen sich gemeinsam zu den Rebellen durch und beteiligen sich an der Verschwörung den neuen Elektor umzubringen. June soll dabei das Vertrauen des Elektors gewinnen, aber je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, umso unsicher wird sie, was die Mordpläne betreffen.

Tja und viel mehr passiert irgendwie nicht. Alle Charaktere labern unheimlich viel. Es gibt mehrere Rückblenden der Charaktere und die richtige Handlung passt auf einen Bierdeckel. Es kommt viel vorhersehbares vor und auch das unvorhersehbare war für mich eben eines: vorhersehbar. Spannung kam für mich nur auf den letzten gefühlten 10 Seiten auf. Viel zu wenig um lange im Gedächtnis zu bleiben.

Die prickelnde Hetzjagd, die ich mich im ersten Teil nicht zu Atem hat kommen lassen, war hier in keinem Wort zu finden. Einzig allein das Ende hat mich dann wieder recht versöhnlich gestimmt, weswegen es immerhin noch 3 Sterne werden durften. Eigentlich bin ich bei 2,5 Sternen, Runde aber aufgrund dem Ende doch auf. Das Ende, welches dann wieder erschütternd und traurig war, hat in mir den Wunsch geweckt den letzten Band zu lesen- wenigstens etwas... ;)

Dennoch ist Schwelender Sturm nach dem ersten Teil einfach nur eine große, bittere, langweilige Enttäuschung. 

Weiß eigentlich schon jemand, wann der dritte Teil erscheinen soll? Ein paar Worte muss ich auch noch mal zum Cover verlieren...! Das deutsche finde ich einfach nur grottenhässlich. Wer kam denn bitte schön auf die gloreiche Idee, so ein verwaschenes lila zu nehmen? Das sieht weder digital noch in echt gut aus. Fürchterlich. Da ist das englische wesentlich besser...aber auch das englische Buchcover ziert leider nun mal ein hochgradig mittelmäßiges Buch :(

Kommentare:

  1. Ich fand es gut, dass man diesmal mehr Einblick in das Lager der Rebellen gekriegt hat. Langweilig fand ich das nicht. Aber gut, Geschmäcker sind halt verschieden. Ich kann Teil 3 kaum noch erwarten, der erscheint auf Englisch am 05.11. und thebookdepository hat mir grad geschrieben, dass sie mein Exemplar bald losschicken :-D Dann wird erstmal alles andere stehen und liegen gelassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön. Dann dürfte die deutsche Veröffentlichung ja auch nicht mehr lang auf sich warten lassen. Wie gesagt, durch das Ende von Prodigy wurde ich schon wieder neugierig gemacht. Ich hab eben den Zauber, den Band 1 ausmachte, nicht finden können, was mich dann schon sehr enttäuscht hatte :( Kann aber auch andere positivere Rezensionen verstehen. So ist das eben, wenn die Erwartungen im Vorfeld viel zu hoch sind.

      Löschen
  2. Schade, dass es dir nicht gefallen hat. Bei mir bekam Legend 2 sogar Lieblingsbuchstatus. Ich fand es sowas von genial <3 Mir gefielen die Beziehungen der Charaktere untereinander u. die Entwicklung. Auch, dass Republik u. Kolonien keinesfalls nur schwarz/weiß betrachtet werden können. Und ja, das Ende war einfach traurig. Schön, dass es dich etwas versöhnen könnte und du Bd. 3 lesen willst ;-)
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe Band 1 bereits bei mir liegen, aber ich warte meist, bis die Reihe komplett erschienen ist bevor ich beginne. Ich ärgere mich sonst genau wie du, wenn es einen Cliffhanger gibt oder man ewig warten muss bis der nächste Band erscheint.

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen