Dienstag, 5. November 2013

[R] Rockstar von Helen Carter oder....

...wenn das Bad Boy Image nur noch nervt!


Ich gestehe es ja: ab und an greife ich sehr gerne zu einem erotischen Roman und lasse mich berieseln und mitreißen von der Geschichte und ja: von den pikanten Szenen getarnt als Kissenschlachten. Manche Erotikromane haben dabei auch schon Goldstatus bei mir erlangen können, ich denke da nur an SehnSucht von Alexa McKnight
Aber dann gibt es auch wieder die erotischen Romane, die mir aus diversen Gründen statt der Lust eher die Frust bescheren....






Rockstar
Helen Carter
(256 Seiten)
9,90 € 
ISBN: 978-3862772551

 






Inhalt:

Der harte Weg eines RockStars!
Er liebt den Erfolg, den Alkohol und den Sex!
Ein RockStar, den alle wollen:
Die Groupies, die Presse und seine neue grosse Liebe.
Kann er es schaffen, allen gerecht zu werden?

Rezension

Nicht so rockig wie gedacht

Machen wir uns nichts vor: das Cover weiß zu begeistern und machte mich von vornherein sehr neugierig auf dieses Buch. Der Klappentext klang dann auch recht vielversprechend und ich wollte sie lesen: die erotische Liebesgeschichte zwischen der jungen Ärztin und dem Bad Boy Rocker Bones.

Meiner Meinung nach hat es dann auch recht viel versprechend begonnen, in der der Leser Zeuge einer Messerstecherei wird, in der Bones als das Opfer zu der jungen Ärztin Ivy gebracht wird, die ihn verarztet. Es kommt was kommen soll- alle am besten gleichzeitig (lol, den konnte ich mir jetzt echt nicht verkneifen). Ivy fühlt sich zum Rockstar hin gezogen und er geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Es kommt zu einem Wiedersehen und auch Bones ist nicht ganz abgeneigt an der toughen Ärztin.

Die ganze Liebesgeschichte wird dann alle 5 bis 20 Seiten mit einer neuen, pikanten erotischen Szene aufgepeppt. Wobei die dabei nicht immer um Sex zwischen Ivy und Bones geht (das wäre ja zu langweilig), sondern der Leser bekommt viel mehr einen kleinen Einblick in das Rockerleben mit all seinen sexy-Groupies. So ist auch alles dabei: Blow Job, Gangbang, Dreier, unter der Dusche, Anal und und und. Dabei beweist die Autorin sehr viel Fantasie und dürfte wohl jeden Traum des Lesers erfüllen.

Wenn man erotische Bücher liest, ist man sich ja im Klaren, dass die Sexszenen sehr ausufernd beschrieben sind. Dabei schöne Synonyme für die Geschlechtsteile zu finden, stellt sich dabei wohl immer als recht heikel heraus. Aber wenn die Autorin für das weibliche Geschlechtsorgan die Umschreibung "Auster" verwendet, finde ich das persönliche richtiggehend ekelhaft. Bei Auster denke ich an Fisch, dann an den Fischgeruch...dann stelle ich mir das im beschriebenen Kontext vor und bin dann so gar nicht mehr angetan von den sich wild kopulierenden Paar(en) in der Geschichte. Musste das denn sein? Auster? Ernsthaft? Pfui!

Des Weiteren stört mich die Geschichte an sich etwas, weil hier wirklich jedes Klischee und jede Ausrede die sehr klischeehaft war, genommen wurde. Er geht fremd? Böser, böser Alkohol und böse Drogen. Ich begreife das immer noch nicht: wenn man jemanden liebt, dann hat man doch nicht den geringsten Drang mit einen anderen zwischen die Kissen zu hüpfen?! Oder sehe ich das anders bzw. zu naiv?

Nun ja. Alles in allem ist Rockstar eine kurzweilige, erotische Leselektüre, bei der der Leser im Vorfeld wissen sollte worauf er sich einlässt. Manche Sexszenen fand ich sehr anregend, andere wiederrum nicht. Die Geschichte Drumherum ist so lala. Das macht summa summarum 2,5 Sterne, ich runde jedoch auf 2 ab, wegen der gefürchteten Auster :D Die hat mir echt vieles verdorben...
Lasst euch von dieser Rezension und dem Erotik-Buchgenre im allgemeinen jedoch bitte nicht abschrecken. Wie oben erwähnt, kann ich euch wirklich wärmsten den Erotikroman von Alexa McKnight ans Herz legen. Noch heute erinnere ich mich gerne daran :)
ein wahres Schmankerl im Erotikgenre!

Kommentare:

  1. Huhu,

    also "SehnSucht" fand ich damals auch ganz schön prickelnd und nett zu lesen. Denn hin und wieder darf es bei mir auch mal ein erotischer Roman sein. :-) "Rockstar" hatte ich da noch so gar nicht ins Visier genommen. Ich denke so richtig reizen tut er mich jetzt auch nicht. Irgendwie schreckt mich deine Rezi dann doch ein kleines bisschen ab. Das Drum Herum muss, neben den ganzen Sexszenen, dann doch irgendwie stimmig sein. Also Auster hört sich für mich jetzt nicht so schlimm an. Allerdings stelle ich es mir in der Häufigkeit erwähnt, dann auch nicht mehr ganz so gut klingend vor. Mir hatte als letzter erotischer Roman "Fesselnde Liebe" von Katelyn Faith ganz gut gefallen. Es gibt schon nette Momente und ich fand das humorvolle Spiel mit vielen Klischees der erotischen Literatur sehr amüsant. Leider war die Fortsetzung dann ein ziemlich übler reinfall für mich. Also auch nur bedingt zu empfehlen. :-(

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich glaube SehnSucht ist der erotische Roman der mir bisher auch am allerbesten gefällt :) Der andere Roman NeuGier ist auch nicht schlecht, nur nicht eben ganz so gut wie der andere! Rockstar hat mich da hier absolut enttäuscht..immer blöd, wenn man den Hauptprotagonisten so gar nicht leiden kann :( Ich war dann doch recht froh, als das Buch ausgelesen war...lol....
      Und glaub mir..wenn du gefühlte 10 mal pro Seite Auster liest..dann findest du das auch nciht mehr..sagen wir..."stimmig" :D

      Löschen
  2. Haha, okay danke für die Warnung. Mit dem Buch hatte ich auch mal geliebäugelt, aber nach deiner Rezi nehme ich davon lieber Abstand. Klischeehafter Austern-Sex, darauf kann ich wirklich verzichten :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klischeehafter Austern-Sex....ich schmeiß mich weg :D

      Löschen
  3. Ich fand das Flair sehr toll. Natürlich ist das Buch klischeehaft, aber ich war überascht, dass der sich selbst zerstörende Rockstar im Mittepunkt steht, und nicht die Erotik - das ist Beiwerk, das sein musste, um den Leser glücklich zu machen. Ich denke, die Autorin hat gute Ansätze! hier ist meine meinung: http://evyswunderkiste.blogspot.de/2014/07/rockstar-von-helen-carter.html

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen